„Die Hölle ist leer und alle Teufel sind hier.“

Aus: Der Sturm  von William Shakespeare

„Wut: eine Säure, die dem Behälter, in dem sie gelagert wird, mehr Schaden zufügt als allem, worauf sie gegossen wird.“

Seneca

Falsche Freunde gleichen unseren Schatten: Sie halten sich dicht hinter uns, solange wir in der Sonne gehen, verlassen uns aber sofort, wenn wir ins Dunkel geraten. (Unbekannt)

Die Kindheit ist wie ein Holz, in das Nägel geschlagen werden. Die guten Nägel sind die, die nur so tief im Holz stecken, dass sie halten, sie beschützen einen wie Stacheln. Oder man kann später etwas daran aufhängen. Oder man kann die Nägel herausziehen und wegwerfen. Schlecht sind die ins Holz gedroschenen Nägel, deren Köpfe tiefer liegen als die Oberfläche des Holzes, man sieht gar nicht, dass dort etwas Hartes ist, ein vor sich hinrostender Fremdkörper. / Papa hatte die Nägel immer ganz fest ins Holz gedroschen durch ständiges Hämmern auf immer dieselben Stellen. Und dafür erwartete er sich jetzt ein Höchstmaß an Dankbarkeit. /

Arno Geiger – Unter der Drachenwand

Erwachsensein heißt:
Niemand kommt!

Reinhard K. Sprenger

1. Brief an die Korinther, Kapitel 3, Vers 18-20

Niemand verführe sich selbst: Wenn jemand unter euch denkt, er sei in diesem System der Dinge weise, so werde er ein Tor, damit er weise werde. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott; denn es steht geschrieben: „Er fängt die Weisen in ihrer eigenen List.“ Und wiederum: „Jehova* weiß, daß die Überlegungen der Weisen nichtig sind.“

Sei tadellos mit deinen Worten!
Sprich stets so, dass Wahrheit und Liebe mehr werden – auch dir selbst gegenüber. Schuldzuweisungen und Schamgefühle sind weder wahr noch liebevoll.

Nimm Nichts persönlich!
Das was jemand über dich sagt, ist eine Projektion seiner Realität und sagt mehr über ihn als über dich aus.

Treffe keinen Annahmen!
Sei dir im Klaren darüber, dass Annahmen nicht die Wirklichkeit sind, auch wenn sie sich gut anfühlen.

Gib stets dein Bestes!
Gib 100% – nicht 80% und nicht 120%. Bleibe auf deinem Weg. Die Wege der anderen sind für die Anderen!

Don Miguel Ruiz